Bültmann & Gerriets

Politik, Gesellschaft & Geschichte / Geschichte / Nationalsozialismus
Das Schloss der Schriftsteller
Nürnberg '46
von Uwe Neumahr
Verlag: C.H. Beck
Gebundene Ausgabe
ISBN: 978-3-406-79145-1
Auflage: 5. Auflage
Erschienen am 02.10.2023
Sprache: Deutsch
Format: 223 mm [H] x 142 mm [B] x 30 mm [T]
Gewicht: 532 Gramm
Umfang: 304 Seiten

Preis: 26,00 €
keine Versandkosten (Inland)


Bei uns vorrätig (Erdgeschoss)

Der Versand innerhalb der Stadt erfolgt in Regel am gleichen Tag.
Der Versand nach außerhalb dauert mit Post/DHL meistens 1-2 Tage.

26,00 €
merken
Gratis-Leseprobe
zum E-Book (EPUB) 19,99 €
zum E-Book (PDF) 19,99 €
klimaneutral
Der Verlag produziert nach eigener Angabe klimaneutral bzw. kompensiert die CO2-Emissionen aus der Produktion. Mehr Details finden Sie in unserer Klimabilanz.
Biografische Anmerkung
Inhaltsverzeichnis
Klappentext

Uwe Neumahr ist promovierter Romanist und Germanist. Er arbeitet als Literaturagent und freier Autor. Bei C.H.Beck ist von ihm erschienen: "Miguel de Cervantes. Ein wildes Leben. Biografie" (2015).



Vorwort
Das Presselager im Bleistiftschloss
Amerikanische Niederlagen
oder die Melancholie des John Dos Passos
Gräfin Katharina und der Gestapochef Rudolf Diels
Erich Kästners gebrochenes Versprechen
Erika Mann, ihre 'liebe Irrenhäuslerin' und ein unangenehmes Wiedersehen
William Shirer und der gute Wehrmachtsgeneral
Alfred Döblins Verschleierung:
Von vermeintlichen Gästen auf Schloss Faber-Castell
Janet Flanners provokante Kritik an Hermann Görings Verhör
Stalinismus auf Französisch: Elsa Triolet
Willy Brandt, Markus Wolf und der Massenmord von Katyn
Rebecca Wests Affäre mit dem Richter
Martha Gellhorn, Hemingways Schatten und der Schock von Dachau
Malen, um dem Grauen zu entfliehen:
Wolfgang Hildesheimer beim Einsatzgruppenprozess
Eine Art Nachwort:
Golo Manns Einsatz für den inhaftierten Rudolf Heß
ANHANG
Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Bildnachweis
Personenregister



ALS WELTLITERATUR AUF WELTGESCHICHTE TRAF - DAS GIPFELTREFFEN AUF SCHLOSS FABER-CASTELL

Wohl nie waren so viele berühmte Schriftsteller und Reporterinnen aus aller Welt unter einem Dach versammelt wie in Nürnberg 1946. John Dos Passos und Erika Mann, Erich Kästner und Martha Gellhorn, Willy Brandt und Markus Wolf: Sie kamen, um zu berichten - von den Gräueln des Krieges und des Holocaust, die dort vor Gericht verhandelt wurden. Sie wohnten und schrieben auf Schloss Faber-Castell, diskutierten, tanzten, verzweifelten, tranken. Uwe Neumahr erzählt ihre Geschichte in seinem aufregenden und bewegenden Buch.
Nürnberg 1946: Es war eine einzigartige Versammlung von weltberühmten Schriftstellern, Journalistinnen, Reportern und solchen, die später einmal die Berühmtheit erlangten. Erich Kästner war dort und Erika Mann, John Dos Passos und Martha Gellhorn. Augusto Roa Bastos kam aus Paraguay, Xiao Qian aus China. Im Gerichtssaal blickten sie den Verbrechern ins Angesicht, die sich für den Krieg und den Holocaust verantworten mussten. Im Press Camp auf dem Schloss Faber-Castell versuchten sie, das Unfassbare in Worte zu fassen, damit die Welt davon erfahren konnte. Dabei trafen im Mikrokosmos des Faber-Schlosses Exil-Rückkehrer auf Überlebende des Holocaust, Kommunisten auf Vertreter westlicher Medienkonzerne, Frontberichterstatter auf extravagante Starreporter. Man schlief auf Feldbetten und begegnete sich in der Bar, im Salon, im Spielzimmer und im Kino, die die Alliierten in der globalen Herberge eingerichtet hatten. Und während die Schlossbewohner in den Abgrund der Geschichte sahen, während sie über Schuld, Sühne und Gerechtigkeit nachdachten, veränderten sich nicht nur sie, sondern auch die Art, wie sie schrieben.



  • Eine einzigartige Versammlung von Schriftstellern, Journalistinnen und Reportern

  • Erika Mann, Erich Kästner, Willy Brandt, John Dos Passos, Martha Gellhorn und viele andere

  • Nürnberg 1946 - die Welt blickt in den Abgrund

  • Uwe Neumahr sichtet bislang unveröffentlichte Quellen

  • Für Leser:innen von Uwe Wittstock "Februar 33"



andere Formate
ähnliche Titel